image1

Dachdecker im Rathaus freigesprochen

2017 frei 4

Nach wie vor herrscht Fachkräftemangel. Doch die Dachdecker-Innung Bremen konnte jetzt fast 20 neue Gesellen, darunter auch eine Gesellin, frei sprechen. Dazu hatten die Handwerker mit dem Kaminsaal im Rathaus zu Bremen ein besonders feierliches Ambiente gewählt.

2017 frei 2Senatspräsident und Bremens Bürgermeister, Carsten Sieling, beglückwünschte die Junggesellen zu ihrem Entschluss, diesen vielseitigen und wunderbaren Beruf zu erlernen und wies auf das gerade neu gedeckte Rathausdach hin, dessen Dachstuhl man sich ja im Anschluss noch ansehen könne.

Lehrlingswart Thomas Möller und Marcel Wietis, stellvertretender Obermeister, sprachen von dem tagtäglich Geschaffenen, worauf man am Abend mit Stolz blicken könne. Lehrer Ludwig Dehs betonte: „Es geht auch darum, Spaß bei der Arbeit zu haben. Den habt ihr, wenn ihr nicht nur qualitativ gute, sondern auch schöne Dächer baut. Hört nie auf zu lernen und seid selbstbewusste Gesellen.

2017 frei 1Zwischen der Dachdecker-Innung Bremen mit dem SV Werder Bremen läuft die Nachwuchskampagne www.dietalentfoerderer.de und www.deinzukunftsberuf.de! So sorgte Florian Kohfeldt, Trainer der U23-Mannschaft des SV Werder Bremen, mit einer sehr motivierenden Rede für absolute Aufmerksamkeit bei den Junggesellen und zeigte viele Parallelen zwischen der Ausbildung im Handwerk und zum Fußballprofi auf. Vor allem käme es auf die Rundumbetreuung der jungen Menschen in allen Lebenslagen an. Fertig sei man nie. „Nach jeder Prüfung kommt eine neue. Es gilt hart an sich zu arbeiten, sich ständig Ziele zu setzen, sich zu verbessern und seine Rolle im Team zu übernehmen“, so Florian Kohfeldt.

2017 frei 3Jahrgangsbeste wurden René Keßling, vom Ausbildungsbetrieb Friedrich Schmidt, Bremen und Daniel Cummerow vom Betrieb Dirk Cummerow, Ritterhude.

2017  Dachdecker-Innung Bremen